Kunsthistoriker Dieter Klein

Martin Dülfer

Martin Dülfer – Wegbereiter der Deutschen Jugendstilarchitektur von Dr. Dieter Klein
Der Einfluß von Martin Dülfer läßt sich von Lübeck bis Meran, von Wiesbaden bis Budapest nachweisen. Zu Recht galt er den Zeitgenossen als „Wegbereiter der Moderne”; er schuf die erste Neubarok-Fassade Münchens, verwendete zum erstenmal im süddeutschen Raum unverkleidete Eisenkonstruktionen und entwarf Deutschlands ersten Jugendstil-Bau.
Lange vor Muthesius baute er Villen im „englischen Landhausstil”, Elemente frt Formensprache des Art-Deco finden sich bei Dülfer bereits um 1900 vorweggenommen.
Revolutionierend erschienen die Farbgebung seiner Fassaden, sein orginelles dekoratives Talent, seine Formensprache; er bediente sich häufig regionaler Architekturvorbilder, di er mit englischen oder amerikanischen, manchmal mit islamischen Stilelementen zu verbinden wußte.
Wie Putz hier als Gestaltungselement eingesetzt wurde, ist eine auch für die denkmalpflegerische Praxis wichtige Erkenntnis, die in der vorliegenden Arbeit zum ersten mal analysiert wurde.

Der Architekt Martin Dülfer würde am 1.Januar 2009 seinen 150. Geburtstag feiern, dazu gibt es ab dem 22. Januar 2009 wieder eine Ausstellung, die in Krailing, wo Dülfer’s Wochenend-Villa steht, eröffnet wird.
Genauere Informationen, wo die Ausstellung dann überall zu sehen sein wird, finden Sie auf der Homepage zu Martin Dülfer unter: www.martin-duelfer.de

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen